Eigentumswohnungen als Investment

Vermietete Eigentumswohnungen als Investment

Freie Eigentumswohnungen als Investment

Besondere Objekte in wertstabilen Lagen

Seit Jahrhunderten ist Immobilienbesitz das Fundament einer generationsübergreifenden Vermögenssicherung und -erweiterung. Dieses Mittel steht längst nicht mehr nur Adels- und Industriellenfamilien, sondern allen erfolgreichen Bevölkerungsschichten zur Verfügung.

In Zeiten von schlecht rentierlichen und riskanten Fonds, bei denen der Investor als Letztes partizipiert, von durch internationale Ereignisse schwankungsanfälligen Aktienmärkten und inflationsbereinigt negativen Guthabenzinsen, da ist das Konzept von Eigentumswohnungen zum nachhaltigen und wertstabilen Vermögensauf- und -ausbau attraktiver denn je, insbesondere bei Berücksichtigung der parallel günstigen Zinsen für langfristige Hypothekendarlehen.

Höhere Investitionssumme Normales Wertsteigerungspotenzial Geringere Anfangsrendite Keine verlässliche Eigennutzplanung (Mieter hat in der Regel > 10 Jahre Kündigungsschutz) + Hohe Anfangsrendite / Vermietung auf Marktniveau + Flexible Eigennutzung + Start-Rendite 2% bis 3% Geringere Investitionssumme + Hohe Wertschöpfungsreserve bei Mieterauszug + Start-Rendite 1% bis 2% + Freie Wohnung Vermietete Wohnung

Um Ihnen kontinuierlich nachhaltige sowie wertstabile Wohn- und Investmentoptionen zu bieten, arbeiten wir eng mit einem über mehr als 10 Jahre gewachsenen Netzwerk an Projektentwicklern und Privatisierungsgesellschaften zusammen.

So werden Projekte stets in bewusst gewählten Mikrolagen und mit Objektattributen selektiert, die Ihnen als Kunde ein Optimum an Wertsicherheit und Entwicklungspotenzial bieten.

Bei einem Investment in Eigentumswohnungen als Kapitalanlage gibt es unterschiedliche Strategien, die wir gerne mit Ihnen gemeinsam besprechen, um eine für Ihre persönliche Situation ideale Lösung zu erarbeiten.

Vereinfacht beschrieben, kann man zum einen eine freie Wohnung erwerben und diese vermieten, um hier eine hohe, jeweils aktuell ortsübliche Miete zu erheben. Somit wird bereits von Anfang an eine optimale Einnahmensituation generiert, die eine solide Rendite erwirtschaftet und gegebenenfalls anfallende Fremdkapitalkosten übersteigt.

Oder man erwirbt eine bereits vermietete Wohnung, deren Mietverhältnis langfristigen Kündigungsschutz und ein im Vergleich zur Neuvermietung deutlich niedrigeres Mietniveau aufweist. Hier läge der Vorteil in den geringeren Anschaffungskosten und dem Preisunterschied „frei“ zu „vermietet“, der wiederum ein langfristig realisierbares deutliches Wertsteigerungspotenzial bietet. So sind vermietete Wohnungen meist um € 1.000,‒ bis € 1.500,‒ pro m² günstiger als im freien Zustand. Durch steuerliche Aspekte wie u. a. der „AfA“ (Abschreibung für Abnutzung) verbleibt bei heutigem Zinsniveau bei einer 100%igen Fremdfinanzierung meist nur die Tilgung als Eigenanteil für den Immobilieneigentümer. Zukünftige Mieterhöhungen auf ein sukzessiv zu erzielendes ortsübliches Niveau optimieren dieses Verhältnis weiter.

Informieren Sie sich über Ihre individuellen Möglichkeiten für nachhaltige Investments in Hamburg und Berlin. Wir stehen selbstverständlich auch auswärtigen Kunden zur Seite und fungieren als Ihr lokaler Partner vor Ort, sodass eine örtliche Distanz zum Investment kein Hindernis darstellt.

Hamburg

Ein sicherer Hafen

Hamburg ist laut dem Global Wealth Report der Schweizer Großbank UBS Deutschlands „reichste Stadt“.

Mit 42.000 Millionären und 18 Milliardären liegt Hamburg im Verhältnis zur Gesamteinwohnerzahl an der Spitze. Doch auch abseits der vermögenden Privathaushalte belegt die diversifizierte Hamburger Wirtschaft Toppositionen innerhalb Europas.

Hamburg ist ein florierender Wirtschaftsstandort, eine weltweit bedeutende Hafenstadt, Sitz des Internationalen Seegerichtshofs, Wiege von Nivea und Montblanc, Produktionsstätte von Airbus sowie Sitz großer Versicherungen und Medienhäuser.

Unterschiedliche europäische Institute prognostizieren für Hamburg im europäischen Vergleich die kontinuierlich höchsten Zuzugsraten bis 2050. Die Metropolregion Hamburg verzeichnet bereits heute rund fünf Millionen Einwohner, die Stadt Hamburg liegt derzeit bei ca. 1,8 Millionen Bewohnern - Tendenz stetig steigend.

Und im globalen Ranking der lebenswertesten Städte, zählt die Hansestadt gemäß jüngster Studie des Londoner EIU Institutes zu den zehn Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.

Somit weißt Hamburgs Immobilienmarkt im europäischen Vergleich ein noch sehr moderates Preisniveau auf und bietet weiterhin Potenzial für „blasenfreie“, nachhaltige Wertstabilität und bleibt ein sicherer „Immobilien-Hafen“.

Berlin

Die Mikrolage zählt

Die Hauptstadt der viert größten Wirtschaftsnation der Welt ist im europäischen Vergleich stark unterbewertet. Zahlreiche nationale, sowie internationale private, als auch institutionelle Berlin-Investoren, rütteln mit ihren fortlaufenden Zukäufen sukzessive an diesem Status.

Einige Mikro-Kiez-Lagen verzeichnen jährlich neue Preisanstiege im zweistelligen Prozentbereich. Im Anbetracht einer potenziellen Blasenbildung sieht Elbe und Spree jedoch gerade in diesen speziellen Mikrolagen auch die größtmögliche Preisstabilität im Falle einer zukünftig negativen Marktbewegung. Die stetig wachsende Nachfrage am Berliner Immobilienmarkt verspricht langfristige Werthaltigkeit. So sehen auch zahlreiche Studien für Berlin eine Perspektive mit viel Potenzial nach oben.